Allgemeine Geschäftsbedingungen ab 24.7.97  
 


Hannover ist Erfüllungs-und Gerichtort.

Angebote sind freibleibend und unverbindlich.Bestellungen gelten erst dann als angenommen,wenn sie von uns schriftlich bestätigt worden sind.

Preise ab Werk, Versand erfolgt nach unser Wahl auf Gefahr des Käufers.
 

Eigentumsvorbehalt

Wir behalten uns das Eigentum an den gelieferten Waren bis zur vollständigen Bezahlung aller uns zustehenden und noch entstehenden Forderungen gleich aus welchem Rechtsgrund vor.
 

Erweitertes Pfandrecht des Werkunternehmers an beweglichen Sachen.

Wird der Gegenstand nicht innerhalb 4 Wochen nach Abholaufforderung abgeholt,kann vom Werkunternehmer nach Ablauf dieser Frist ein angemessenes Lagergeld berechnet werden.Erfolgt nicht spätestens 3 Monaten nach der Abholaufforderung die Abholung entfällt die Verpflichtung zur weiteren Aufbewahrung und jede Haftung für leicht fahrlässige Beschädigung oder Untergang.1 Monat vor Ablauf dieser Frist ist dem Kunden eine Verkaufsandrohung zuzusenden.Der Werkunternehmer ist berechtigt,den Gegenstand nach Ablauf dieser Frist zur Deckung seiner Forderungen zum Verkehrswert zu veräußern. Ein etwaiger Mehrerlös ist dem Kunden zu erstatten.
 

Vergütung eines Kostenvoranschlages

Wird im Auftrag eines Kunden ein Kostenvoranschlag erstellt,so sind die Kosten entspechend Zeitaufwand vom Kunden zu erstatten.
 

Gewährleistung und Haftung

Die Gewährleistungsfrist für alle verkauften neuen Gegenstände beträgt 6 Monate ab Auslieferungstag.Offensichtliche Mängel müssen jedoch innerhalb 3 Werktagen nach Inbetriebnahme gerügt werden,ansonsten ist der Verkäufer von der Mängelhaftung befreit.Gewährleistungsarbeiten werden ohne Berechnung von Kosten durchgeführt.Transport-und Wegekosten werden für tragbare Gegenstände im geschäftsüblichem Einzugsbereich nicht übernommen.Bei Gewährleistungsansprüchen hat auf Verlangen des Kunden der Verkäufer,sofern der Mangel mit verfügbaren Ersatzteilen nicht innerhalb 5 Wochen beseitigt werden kann oder der Verkäufer die Nachbesserung ablehnt oder unzumutbar verzägert,kostenlos Ersatz zu liefern.

Im Fall des Fehlschlagens der Ersatzlieferung(Unmöglichkeit oder unzumutbare Verzögerung durch den Verkäufer)kann der Kunde wahlweise Herabsetzung des Entgelts oder Rückgängigmachung des Vertrages verlangen.Werden Gewährleistungsansprüche geltend gemacht,so müssen diese durch Vorlage der Rechnung oder anderer Kaufbelege glaubhaft gemacht werden.

Von jeglicher Gewährleistung sind ausgeschlossen:Fehler ,die durch Beschädigung,falschen Anschluß oder falsche Bedienung durch den Kunden verursacht werden,Schäden durch hähere Gewalt z.B. Blitzschlag,Mängel durch Verschleiß bei Überbeanspruchung mechanischer oder elektronischer Teile durch nicht bestimmungsmäßigen Gebrauch oder Mängel durch Verschmutzung,Schäden durch außergewähnliche mechanische,chemische oder atmosphärische Einflüsse.Ausgeschlossen sind alle anderen weitergehenenden Ansprüche des Kunden einschließlich etwaiger Schadensersatzansprüche wegen Folgeschäden und Schäden aus der Durchführung der Reparatur bzw. Ersatzlieferung,soweit nicht grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegt.
 

Gewährleistung für Reparaturen und Haftung

Die Gewährleistungsfrist beträgt für alle Arbeitsleistungen sowie für eingebautes Material 6 Monate.Zur Mängelbeseitigung hat der Kunde dem Werkunternehmer die nach billigem Ermessen erforderliche Zeit und Gelegenheit zu gewähren.Der Kunde hat insbesondere dafür Sorge zu tragen,daß der beanstandete Gegenstand zur Untersuchung und Durchführung der Reparatur dem Werkunternehmer oder dessen Beauftragten zur Verfügung steht.Verweigert der Kunde dies oder verzögert er dies unzumutbar, ist der Werkunternehmer von der Mängelhaftung befreit. Offensichtliche Mängel der Leistungen des Werkunternehmers muß der Kunde unverzüglich, spätestens 6 Werktage nach Abnahme dem Werkunternehmer anzeigen,ansonsten ist dieser von der Mängelhaftung befreit.
 

 
  zurück zur Hauptseite
 
 
 
  © 2001 Aviation-Electronics GmbH  Letzte Änderung: 06.02.2001